6.11.2017

Mehr Personal im Pflegeheim

Bild teilen

Es sei ein langer Weg bis zur Einigung gewesen, sagt Norbert Schunko. Der steirische Geschäftsführer der Gewerkschaft gpa-djp vertrat bei den sich über drei Jahre ziehenden Verhandlungen die Pflegekräfte: "In der stationären Pflege in der Steiermark mit ihren 12.000 Beschäftigten kommen bis 2020 in Etappen 800 Kolleginnen und Kollegen dazu." Der neue Pflegeschlüssel – also das Verhältnis von Pflegekräften zu Heimbewohnerinnen und -bewohnern – bedeute einen Sprung vom Schlusslicht hin zum österreichischen Mittelfeld, sagt Schunko. "Die Arbeitsbelastung, der tägliche Druck für die Beschäftigten wird deutlich sinken." Für die Betreuung der alten Menschen wird mehr Zeit sein, die Pflegequalität wird steigen.

Bündnis für gute Pflege

Bei den Verhandlungen mit dem Land hatten sich die Gewerkschaften gpa-djp und vida und mit den steirischen Heimbetreibern zum "Bündnis für gute Pflege" zusammengeschlossen. "Die Gespräche standen mehrmals vor dem Abbruch, schließlich haben sich alle Seiten bewegt und eine gute Lösung gefunden." Auch Pflegeheim-Sprecher Franz Ferner von der Volkshilfe zeigt sich erleichtert: "Es gibt nun Transparenz und Planungssicherheit für die Heimbetreiber." Die neue Kostenregelung gilt sowohl für öffentliche als auch gewerbliche und gemeinnützige Anbieter.

Das könnte Sie auch interessieren

Betreuerin liest Frau im Rollstuhl vor © Katarzyna Bialasiewicz Photographee.eu, fotolia

Pflege: AK prüft 24-Stunden-Verträge

Den Wildwuchs bei der 24-Stunden-Betreuung zeigt ein aktueller Fall: Weil die Agentur den Betreuer von der Sozialversicherung abgemeldet hatte, war auch die staatliche Förderung weg.

Die Pflegeheimkosten sind mit 1. Dezember 2017 gestiegen. © Adobe.stock.com/©Karin & Uwe Annas, AK Stmk

Pflegeheimkosten sind wieder gestiegen

Mit 1. Dezember 2017 hat das Land Steiermark die Tagsätze für Pflegeheime erhöht. Infos und eine Übersicht der Erhöhungen.

Ein Teil des Teams im Eisenerzer Gesundheitszentrum: Dr. Hannes Bauer, DGKS Gudrun Franzl und Dr. Uwe Bauer- Schartner © Graf, AK Stmk

Gute medizinische Versorgung vor Ort

In Eisenerz hat nach Mariazell das zweite steirische Gesundheitszentrum geöffnet. Viele weitere sollen folgen. Angebot in den Spitälern wird kleiner.