Die Gesichter zu den kompetenten Stimmen der AK-Pflegeberatung: Daniela Zanker (l.) und Anika Tauschmann. © Temel, AK Stmk
Die Gesichter zu den kompetenten Stimmen der AK-Pflegeberatung: Daniela Zanker (l.) und Anika Tauschmann. © Temel, AK Stmk

AK-Pflegeberatung: Wir helfen gerne!

05 7799-2273: Unter dieser Nummer helfen die Expertinnen und Experten der AK-Pflegeberatung mit ihrem umfangreichen Wissen gerne weiter, wenn es um Hilfe im Alltag geht oder wenn Nahestehende Betreuung oder sogar Pflege brauchen.

Den Alltag bewältigen

Ich schaffe es nicht mehr allein, was soll ich tun, wo gibt es Hilfe für mich?

  • Eintritt Pflegefall – Was tun? Die neue AK-Checkliste gibt einen Überblick
  • Welche Pflegeleistungen gibt es für meine Situation? Wohin kann ich mich wenden?
  • Selbstbestimmung eingeschränkt? – Die Vielfalt an Vertretungsformen gewährleistet für jede/jeden die richtige Vertretung
  • Tag der Pflege – Die umfassende Pflegemesse (Achtung: findet derzeit wegen Corona nicht statt)
  • Pflegegeld in 7 Stufen – alle Infos dazu

Der Platz im Pflegeheim

Alle Informationen rund um einen Aufenthalt im Pflegeheim.

  • Beratung zu Heimverträgen
  • Informationen zur Übergangs- und Kurzzeitpflege, z. B. nach einem Krankenhausaufenthalt
  • Prüfung von Heimkostenabrechnungen und der Taschengeldregelung im Pflegeheim 
  • Unterhalt für zu Hause verbleibende Angehörige

Mobile Dienste

Rund um die Mobilen Pflegedienste und die mehrstündige Alltagsbegleitung.

  • Wie läuft die mobile Pflege ab? 
  • Wie hoch ist mein Kostenbeitrag und der davon unabhängige Sozialhilfe-Kostenzuschuss
  • Hilfe bei Leistungsabrechnungen
  • Angebote und Kosten der Tageszentren im Überblick

24-Stunden-Betreuung

Informationen und Hilfe vor und nach Abschluss eines Vertrages für eine 24-Stunden-Betreuung.

  • Beratung zu Betreuungs- und Vermittlungsverträgen, Hinweise auf unzulässige Vertragsbestimmungen
  • Bei Bedarf werden Interventionen gegenüber Agenturen durchgeführt
  • Beratung bei Förderungen
  • Sozialversicherung der 24-Stunden-BetreuerIn
  • Informationen zum Sozialhilfe-Kostenzuschuss, der unabhängig von der Förderung beantragt werden kann

Hilfe für Berufsangehörige

Die Beratung und Unterstützung von Beschäftigten in Gesundheits-, Pflege- und Sozialbetreuungsberufen ist ein Schwerpunkt.

  • Berufsrechtsberatung
  • kostenloses Fortbildungsprogramm
  • Registrierung der Gesundheitsberufe
  • Gefährdungsmeldung
  • Haftung von Berufsangehörigen und/oder Organisationen
  • Coronabonus
  • Ausbildungsförderung für Gesundheits- und Sozialberufe

Pflegende Angehörige

Antworten auf Fragen, wenn Angehörige oder Bekannte zum Pflegefall werden.

  • Pflegekarenz, Pflegeteilzeit und Hospizkarenz – Voraussetzungen, Dauer und Höhe
  • kostenlose Sozialversicherung für pflegende Angehörige – Die Vorteile der Selbstversicherung
  • Kostenzuschuss zur Ersatzpflege für pflegende Angehörige – Voraussetzungen und Höhe
  • AK-Pflegeworkshop für pflegende Angehörige – Tipps zu Pflegerecht, Demenz und schonendem Heben
  • Pflegevermächtnis – Kostenersatzanspruch für pflegende Angehörige aus dem Erbe

Downloads

Links

Kontakt

Kontakt

05-7799-0

Anfragen bitte via Formular.

Tiefenberatung
Termin für ausführliche Beratung bitte unter 05-7799-3000.

Das könnte Sie auch interessieren

Die Dankbarkeit gegenüber den ausländischen Betreuerinnen ist groß: Mehr als 1.000 von ihnen bekamen bereits den Corona-Bonus. © Halfpoint - stock.adobe.com, AK Stmk

24-Stunden-Betreuung: Wegen Corona wochenlang hier

Der 500-Euro-Bonus für 24-Stunden-Kräfte, die wegen Corona länger als geplant Menschen daheim betreut haben, ist schon 1.000 Mal ausbezahlt worden.

Pflegekraft bei der Arbeit © Jacob Lund, stock.adobe.com

Covid-19: FAQ für Gesundheits- und Pflegeberufe

Die Beschäftigten im Gesundheits- und Pflegebereich sind in der Corona-Krise besonders gefordert. Hier ein Überblick über (neue) rechtliche Regeln.

Eine Arbeitnehmerin wurde von ihrem Dienstgeber entlassen. Zu Unrecht, wie das Gericht entschied. Sie bekam Kündigungsentschädigung. © Robert Kneschke - stock.adobe.com, AK Stmk

AK erkämpfte 46.000 Euro für entlassene Pflegerin

Eine Arbeitnehmerin wurde von ihrem Dienstgeber entlassen. Zu Unrecht, wie das Gericht entschied. Sie bekam Kündigungsentschädigung.