Zeitsparende Registrierung im Betrieb. © stock.adobe.com/ Karin & Uwe Annas, AK Stmk
Zeitsparende Registrierung im Betrieb. © stock.adobe.com/ Karin & Uwe Annas, AK Stmk

Registrierung im Betrieb

Wer in einem größeren Betrieb arbeitet, kann die Registrierung zeitsparend im Unternehmen vor Ort vornehmen. Dazu kommen Beschäftigte der Registrierungsbehörde direkt ins Unternehmen. Der Termin für die Registrierung ist zwischen dem Unternehmen und der AK-Registrierungsbehörde vereinbart. In Betrieben mit Betriebsrat oder einer Personalvertretung wurden diese von Beginn an miteinbezogen. Die Betriebe mit Vor-Ort- Registrierung gibt es online. Auch der Betriebsrat oder die Unternehmensleitung informieren.

Das sind die Vorteile

  • Die Vor-Ort-Registrierung erfolgt in Abstimmung mit dem Betrieb
  • geringer Zeitaufwand für Berufsangehörige
  • kein Behördenweg, keine langen Abwesenheiten vom Arbeitsplatz
  • leichte Abstimmung mit Vorgesetzten und Kolleginnen und Kollegen Online-Registrierung

Die Registrierung kann auch online eingebracht werden. Um die Registrierung online durchführen zu können, ist eine elektronische Signatur notwendig. Diese erhält man mit der Bürgerkarte oder mit der Handysignatur. Die Handysignatur bekommt man bei der GKK und ausgewählten Notaren. 

Online-Registrierung - so gehts

Wer sich für die Online-Registrierung entscheidet, muss den Antrag auf Registrierung online ausfüllen, alle für die Registrierung erforderlichen Unterlagen gut leserlich einscannen und in das System hochladen.

In den AK-Bezirksstellen

Die Registrierung ist auch persönlich in der AK-Zentrale in Graz und in einer der 13 AK-Bezirksstellen bei einem zuvor online oder telefonisch vereinbarten Termin möglich. Die Registrierung dauert 20 bis 30 Minuten.

Das könnte Sie auch interessieren

Die AK Steiermark ist Registrierungebehörde für das Gesundheitsregister. © Graf-Putz, AK Stmk

Das Ge­sund­heits­be­rufe­re­gister

Das Re­gister wert­et Ge­sund­heits­be­rufe auf: Nur wer ent­sprech­ende Qua­li­fi­ka­ti­on­en hat, wird auf­ge­nommen. Für Patient­Innen bringt das mehr Trans­parenz.

Beschäftigte in Gesundheitsberufen haben ein Jahr Zeit, sich zu registrieren. Berufseinsteiger müssen sich gleich registrieren. © Graf-Putz, AK Stmk

Ein Jahr Zeit für Berufstätige

Alle, die am 1. Juli 2018 ihren Beruf ausgeübt haben, haben für die Registrierung ein Jahr Zeit. Berufseinsteiger müssen sich gleich registrieren.

Auch Arbeitgeber betrifft das neue Gesundheitsberufe-Register. © Michaela Rofeld/stock.adobe.com, AK Stmk

Register Ge­sund­heits­be­ru­fe: Infos für Arbeitgeb

Diese Möglichkeiten gibt es, die Registrierungsbehörden unterstützen. Hier finden Sie Programme, Links und Kontakte.