Wer 2018 gut plant, kann viele freie Tage mit wenig Urlaubstagen haben. © stock.adobe.com/Jenny Sturm, AK Stmk
Wer 2018 gut plant, kann viele freie Tage mit wenig Urlaubstagen haben. © stock.adobe.com/Jenny Sturm, AK Stmk
24.1.2018

Gute Urlaubsplanung für 2018

92 freie Tage können Sie 2018 gewinnen, denn nach dem Urlaub ist wieder vor dem Urlaub. 2018 fallen die Fenstertage in Österreich besonders günstig. Dafür braucht es aber einen ausgeklügelten Plan. Vor allem in den ersten Monaten gibt es genügend Möglichkeiten zum Verschnaufen, zum Beispiel zu Ostern und Christi Himmelfahrt. Alleine da kann man seinen Urlaub mit wenigen Urlaubstagen verdoppeln. Wir haben für Sie die möglichen freien Tage in einer Übersicht zusammen gefasst.

Ostern bis Pfingsten

  • 10 freie Tage: Ostersonntag ist heuer am 1. April. Freitag der 30. März und Montag der 2. April sind wegen der Osterferien freie Tage. Wenn man also von 3. bis 6. April Urlaub nimmt, bekommt man mit dem Wochenende 10 freie Tage und braucht nur vier Tage Urlaub. 

  • Langes Wochenende: Der Staatsfeiertag am 1. Mai fällt 2018 auf einen Dienstag, der Montag ist also ein Fenstertag. Die beste Möglichkeit ist den 30. April frei zu nehmen und mit dem Wochenende dann vier Tage nicht in die Arbeit zu müssen. 

  • 14 Tage frei: Wenn man den Staatsfeiertag mit Christi Himmelfahrt am 10. Mai zu einem Urlaub verbindet kann man die freien Tage voll ausnutzen. Der beste Urlaubsantrag wäre von 30. April bis zum 11. Mai.

  • Langes Wochenende: Kurzurlaub ist also auch zu Christi Himmelfahrt am 10. Mai möglich: Einfach den Freitag (11.5.) danach frei nehmen und man gewinnt vier freie Tage.

  • 12 freie Tage: Auch eine gute Kombination ist Christi Himmelfahrt mit Pfingsten. Da gibt es einen freien Montag am 21. Mai. Der Urlaubsantrag wäre dann von 11. bis zum 18. Mai zu stellen.

  • 9 Tage frei: Zu Pfingsten kann man auch gut mehrere freie Tage mit Urlaubstagen kombinieren. Wenn man vom 22. bis zum 25. Mai Urlaub nimmt, hat man vom 19. bis zum 27. Mai frei. 

  • 16 freie Tage: Zwischen 22. Mai und 1. Juni gibt es mit der Kombination mit Pfingsten und Fronleichnam (am 31. Mai) ganze 16 Urlaubstage mit nur acht Tagen Urlaub. Da würde sich ein Frühjahrsurlaub schon auszahlen.

  • Langes Wochenende: Ist der Frühjahrsurlaub noch nicht möglich, könnte es doch ein verlängertes Wochenende werden. Mit dem 31. Mai am Donnerstag einfach den 1. Juni frei nehmen und vier freie Tage genießen.

Sommer und Herbst

  • 5 Tage frei: Mariä Himmelfahrt fällt heuer auf den 15. August - einen Mittwoch. Urlaub vom 16. - 17. August beantragen und wunderbare fünf Tage frei haben.

  • 9 Tage frei: Auch der Nationalfeiertag fällt gut, auf einen Freitag. Mit Urlaub vom 22. bis zum 25. Oktober gibt es inklusive der Wochenenden neun freie Tage.

  • 10 freie Tage: Durch die Kombination vom Nationalfeiertag mit Allerheiligen kann man mit vier Tagen Urlaub 10 Tage frei haben. Urlaub am besten vom 29. Oktober bis 2. November.

Winter und Jahreswechsel

  • Langes Wochenende: Allerheiligen fällt 2018 auf einen Donnerstag und bringt also wieder einen wunderbaren Fenstertag. Mit Urlaub für den 2. November gibt es 4 freie Tage.

  • 5 bis 11 freie Tage: Weihnachten ist heuer Dienstag und Mittwoch. Neujahr am Dienstag. Mit einem Urlaubtag am 24. Dezember gibt es fünf freie Tage. Mit noch zwei Urlaubstagen mehr (27. und 28. Dezember) hat man insgesamt dann elf Tage frei.

Kontakt

05-7799-0

Anfragen bitte via Formular.

Tiefenberatung
Termin für ausführliche Beratung bitte unter 05-7799-3000.

Das könnte Sie auch interessieren

Selfie im Urlaub © monticelllo, Fotolia.com

Ihr Anspruch auf Urlaub

ArbeitnehmerInnen haben ein Recht auf 5 Wochen bezahlten Urlaub pro Arbeitsjahr. Wissenswertes von „Arbeiten im Urlaub“ bis „Verjährungsfrist“.

AK-Präsident Josef Pesserl präsentierte gemeeinsam mit AK-Bildungschefin Alexandra Hörmann (links) und Studienautorin Claudia Brandstätter die Studie "Die Ferienbetreuung steirischer Kinder". © Graf, AK Stmk

Ferienbetreuung: Eltern zahlen 599 Euro pro Kind

Fast 90 Prozent aller Eltern benötigen Ferienbetreuung für ihre Kinder. Das zeigt eine aktuelle Studie, für die 337 Eltern befragt wurden.

Dr. Wolfgang Nagelschmied über die gesetzliche Situation. © -, AK Stmk

Video: Was, wenn man im Urlaub festsitzt

Hochwasser, Kriegswirren und Vulkanausbrüche. Was mache ich, wenn ich nicht zum vereinbarten Datum in der Arbeit erscheinen kann? Der Experte erklärt.