Öffentliche Stellungnahme zum 12-Stunden-Tag

Die Arbeiterkammer hat als Interessenvertretung von 3,7 Millionen ArbeitnehmerInnen in Österreich eine Stellungnahme zum geplanten 12-Stunden-Tag-Gesetz erarbeitet.

Aus Sicht der Arbeiterkammer...

... hat der Entwurf zahlreiche schwerwiegende Mängel zulasten der Beschäftigten. Der 12-Stunden-Tag kostet die ÖsterreicherInnen Geld, Gesundheit, Freizeit und Familie.

Auch wenn dies von der Regierung nicht eingefordert wird, schickt die Arbeiterkammer diese Unterlage an alle im Nationalrat und Bundesrat vertretenen Parteien und fordert die Abgeordneten auf, gegen dieses Gesetz zu stimmen.

Finden Sie die ausführliche öffentliche Stellungnahme zum 12-Stunden-Tag-Gesetz. (Stand 21. Juni 2018).

Öffentliche Stellungnahme der Arbeiterkammer

Downloads

Links

Kontakt

Kontakt

05-7799-0

Anfragen bitte via Formular.

Tiefenberatung
Termin für ausführliche Beratung bitte unter 05-7799-3000.

Das könnte Sie auch interessieren

Essenszusteller wartet auf Verständigung über Bestellung. © Wellnhofer-Designs - stock.adobe.com, AK Stmk

Lieferservice zahlte Zusteller 8.600 Euro zu wenig

18 Tage lang durchgehend zwischen elf und zwölf Stunden arbeiten: Für einen Essenszusteller in Graz war das bittere Realität.

Richter unterschreibt Gerichtsbeschluss © BillionPhotos.com, stock.adobe.com

Wenn Fahrtzeit zu Arbeitszeit wird

Ein Gerichtsurteil stellte fest, dass Fahrtzeit unter bestimmten Umständen als Arbeitszeit zu werten ist. Ein Betriebsrat hatte geklagt.

Keine Pause, lange Arbeitstage: Verkäuferin ins Burn-out getrieben

Einer Leobnerin wurden Überstunden nicht ausbezahlt und im Krankenstand wurde sie nicht korrekt behandelt. Die AK erstritt 4.780 Euro.