17.4.2018
Drucken
Zu Merkzettel hinzufügen

AUVA-Zerschlagung ist politisches Machtspiel

Das AK-Arbeitnehmerschutz-Team Helge Wolfsgruber, Gerhard Plank, Michaela Demmel-Fromm und Karl Schneeberger (v.l.) rund um AK-Präsident Josef Pesserl. © Buchsteiner, AK Stmk

"Es geht um die Gesundheit der Beschäftigten", fand AK-Präsident Josef Pesserl klare Worte zu Plänen der Regierung und Wünschen von Wirtschaftsverbänden, den Arbeitnehmerschutz zurückzufahren. Arbeit dürfe nicht krankmachen. Dazu brauche es klare Regeln, die auch kontrolliert werden, und spürbare Strafen. Das sagte er im Rahmen der Eröffnung des größten Netzwerktreffens von Sicherheitsvertrauenspersonen in der Steiermark im Kammersaal in Graz.

Politisches Machtspiel

Die Sparvorgabe der Regierung von 500 Millionen Euro – das entspricht rund 35 Prozent des Gesamtbudgets – nannte Pesserl völlig unrealistisch: "Das geht nur bei massiven Leistungseinschränkungen." Dass Unternehmen von allen Haftungsansprüchen nach Unfällen oder bei Berufskrankheiten befreit sind, kostet 26 Euro pro Beschäftigten im Monat. Neben der Beratung der Unternehmen zur Unfallverhütung hat die AUVA drei Kernaufgaben: die Unfallheilbehandlung, die Rehabilitation nach Unfällen und die Zahlung von Renten bei Dauerschäden. Pesserl: "Die geplante AUVA-Zerschlagung ist ein politisches Machtspiel, das auf Kosten der Gesundheit der Beschäftigten gespielt wird."

Vernetzung ist wichtig

Eine Schlüsselrolle für gesunde Arbeitsplätze spielen in den Betrieben die Sicherheitsvertrauenspersonen, sagte der AK-Präsident. Sie seien das Bindeglied zwischen Beschäftigten und Unternehmensführung. In den Fachvorträgen beim gut besuchten Netzwerktreffen ging es um aktuelle Entwicklungen beim Arbeitsschutz, um die Zunahme psychischer Belastungen, gefährliche Arbeitsstoffe und um eine Bestandsaufnahme der SVP-Tätigkeiten in den Betrieben. In der Pause dazwischen, als auch danach beim Buffet wurde von den Besucherinnen und Besuchern die Zeit genutzt, um sich auszutauschen und zu netzwerken.

"Demokratiepolitisch bedenklich"

Ganz im Zeichen des Protests gegen die Abschaffung der Jugendvertrauensräte und die drohende Auflösung der AUVA stand die 12. Vollversammlung

Welche Daten für welchen Zweck?

Im Mai tritt die neue Datenschutz- Grundverordnung (DSGVO) in Kraft. Es gibt noch viele offene Fragen, die Datenexperte Karl Schneeberger beantwortet.

Bildschirmarbeitsbrille

Die Sehhilfe für die Bildschirmdistanz: Wann eine Brille anzuraten ist, wie Sie dazu kommen und warum Bildschirmpausen trotzdem wichtig bleiben.

TeilenZu Merkzettel hinzufügen

Facebook-Funktion aktivieren

Drucken
Zu Merkzettel hinzufügen
Zum Seitenanfang
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.
Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen dazu sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen.
OK